Mittelstands-Union Erlangen Stadt        Startseite       Menü         Termine      Kontakt
   

 

 

Ziele

Termine

Menü alphabetisch

Menü nach Themen

Vorstand

Pressemitteilungen

Medienberichte

Impressionen

 

 

Pressemitteilung


 

Bayerischer Mittelstandstag mit Ministerpräsident Seehofer und Innenminister Herrmann
(15.10.2016 Heinrich- Lades- Halle)

 

Vergrößerung: auf Miniaturansicht klicken

MU LV 15.10.2016 Begrung Robert 1.jpg (4518617 Byte) MU LV 15.10.2016 Bezirk Mfr.jpg (2296742 Byte) MU_LV.jpg (4090713 Byte)

Fotos: Helmut Iwan

 

Horst Seehofer: Der Soli wird abgeschafft


Bayerischer Mittelstandspreis 2016 geht an Hubert und Norbert Nägel

 

Diesen Samstag fand der Bayerische Mittelstandstag 2016 in Erlangen statt. Gut 400 Unternehmer, Mittelständler und Meinungsbildner aus ganz Bayern tagten in der Heinrich-Lades-Halle.

Von dem Mittelstandstag in Erlangen geht ein starkes Signal aus, freut sich Robert Pfeffer, Vorsitzender der Mittelsunds-Union (MU) Mittelfranken. So fordert die MU für das Regierungsprogramm zur Bundestagswahl 2017 zehn zentrale Punkte, von Abschaffung heimlicher Steuererhöhungen, über Bürokratieabbau, Entlastung von Leistungsträgern bis hin zu dem Schutz von Eigentum und Freiheit. 

Pfeffer betont, wir haben einerseits jeden Monat immer höhere Rekordsteuereinnahmen und zugleich immer höhere Belastungen bei Steuer- und Sozialabgaben sowie Bürokratie. Aber nur eine starke Wirtschaft und eine starke Mittelschicht können die massiven Herausforderungen, vor denen wir stehen, bewältigen: angesichts der Unsicherheiten in Europa und der Welt, angesichts der Bedrohungen durch Extremismus und Terror und angesichts der demographischen Entwicklungen in unserem Land. 

Das Regierungsprogramm zur Bundestagswahl 2017 muss deshalb massive Entlastungen für alle Leistungsträger, Mittelstand und Mittelschicht, Bürger und Betriebe, ins Zentrum stellen, fordert Pfeffer.

 

Horst Seehofers fulminante Rede fiel bei den Mittelständlern auf sehr fruchtbaren Boden. So sagte der Ministerpräsident zu "der Solidaritätszuschlag wird abgeschafft"!

Ebenso große Zustimmung erhielt Innenminister Joachim Herrmann, "ein Rechtsstaat, der sich auf der Nase rumtanzen lässt, ist kein Rechtsstaat"!

 

Besonders freute sich Robert Pfeffer für die Zwillingsbrüder Hubert und Norbert Nägel. In Erlangen und Umgebung sind sie bekannt wie ein bunter Hund. Norbert Nägels jüngste Projekte sind die erfolgreiche Bewirtschaftung von Schloss Atzelsberg und dem „Stammhaus“, dem Nägelhof. Früher war der heutige Gastronomiebetrieb in Büchenbach tatsächlich ein Bauernhof, in dem die Nägel-Brüder ihre Kindheit verbrachten. Wo früher Scheune und Stall standen, befindet sich seit 20 Jahren eine elegante Event-Location. 

 

Unter der Führung von Hubert Nägel avancierte die Erlanger Heinrich- Lades- Halle zu einem der bedeutendsten Kongresszentren Nordbayerns. Zusätzlich ist er mit seinem Team im Bereich Catering deutschlandweit unterwegs. Ende 2014 eröffnete Hubert Nägel ein sehr erfolgreiches Einzelhandels-Geschäft im Herzen von Erlangen. Dort finden Kunden stilvolle Wohnaccessoires, charmante Dekorationsideen für zu Hause und ausgefallende Geschenke. Und in naher Zukunft werden die Nägel-Dienstleistungen auch in München angeboten.

 

In der Heinrich- Lades- Halle erhielten die Gebrüder Nägel nun den Bayerischen Mittelstandspreis 2016 aus den Händen von Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann. Die Gebrüder Nägel stehen ganz besonders für Innovationen und Kreativität wie für Regionalität und Nachhaltigkeit. Sie sind Vorzeige-Mittelständler. 

Wir gratulieren herzlich!

 

 

Archiv:

Bayerische Mittelstands-Union tagte erstmals in Erlangen

Erlangen – Erstmals traf sich rund 200 Delegierte und hochrangige Gäste der Bayerischen Mittelstandsunion in der CSU zur diesjährigen Landesversammlung in Erlangen. In ihren Grußworten hob der örtliche Kreisvorsitzende Christian Nowak die Tradition und Bedeutung der mittelständischen Unternehmen gerade für den Wirtschaftsstandort Erlangen hervor und unterstrich die Wichtigkeit einer Zusammenarbeit statt Konfrontation von Mittelstand und Großunternehmen: „Siemens und Mittelstand sind die Säulen der Erlanger Wirtschaft“. OB Dr. Siegfried Balleis stimmte dem zu und mahnte eine Fortsetzung des erfolgreich eingeleiteten Abbaus von Bürokratie an, um gerade den Mittelstand zu entlasten. CSU-Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag Joachim Herrmann betonte die vorteilhafte Symbiose von Universität, Fa. Siemens und Mittelstand in Erlangen, modellhaft auch für Dritte. MU-Bezirksvorsitzender Jan Helmer hieß die Delegierten im Namen Bezirksverbandes Mittelfranken herzlich willkommen.

Dr. Thomas Goppel, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kultur appellierte in seinem Hauptreferat zum Thema „Innovationskraft stärken - Forschung und Entwicklung: Zukunft für den Mittelstand“ an die Unternehmer, den engen Kontakt mit den Hochschulen zu suchen, um zur Wahrung ihrer Wettbewerbsfähigkeit Innovationschancen frühzeitig zu erkennen und umzusetzen. In einer Podiumsrunde diskutierten anschließend Stefan Müller/ Erlanger CSU-MdB, Alexander Friedl/ Leiter Bereich Communications der Siemens AG Deutschland/ Region Nordbayern, Ingrid Hoffmann/ Personalleasing Hofmann Nürnberg und BDA-Vorstandsmitglied, Georg König/ Präsident des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes aus Erlangen sowie Dr. Christian Neubauer/ Startup-Unternehmer der MusicTrace GmbH Erlangen über die jeweils aus ihrer Sicht notwendigen Maßnahmen, um die Innovationskraft zu stärken und das Investitionsklima zu verbessern. Die Delegierten verabschiedeten die vom Landesvorsitzenden Hans Michelbach eingebrachte Resolution als „Erlanger Erklärung“. Darin fordern sie von einer künftigen Unionsregierung eine auf Wachstumsziele und Wertschöpfung gerichtete Steuer-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik. Deutschland stehe am Scheideweg zwischen Rückfall in die Zweitklassigkeit oder wieder mehr Kreativität, Innovation und Unternehmergeist. Um die Innovationskraft im Lande wieder zu stärken und das Investitionsklima zu verbessern, müsse der Staat auf eine solide Finanzbasis ohne Neuverschuldung ab dem Jahr 2013 gestellt werden. Zum Erhalt der zahlreichen Arbeitsplätze im Mittelstand sei es insbesondere wichtig, dass der Generationswechsel in Unternehmen durch einen Erlass der Erbschaftssteuer erleichtert werde und die Kreditversorgung durch mittelstandsgerechte Rahmenbedingungen erleichtert werde, erläuterte Hans Michelbach, Vorsitzender der Mittelstandsunion in Bayern die Resolution. Abschließend dankte Herr Nowak der Fa. Siemens und hier insbesondere dem Standortleiter Herrn Hopfengärtner für die Gastfreundschaft sowie der Sparkasse Erlangen für das Sponsoring. Die Delegierten,  Redner und Podiumsteilnehmer erhielten als Erinnerung für ihren Besuch in Erlangen eine Imagebroschüre und gute Flasche Frankenwein. Bei dem anschließendem „Get Together“ für die Teilnehmer auf Einladung des Erlanger MU-Kreisverbands klang diese denkwürdige Veranstaltung mit Gesprächen und Kontakten aus.

Info: www.mittelstandsunion-erlangen.de

_____________________________________________________________________

 

 

  zu den Impressionen von der Veranstaltung

  zurück zum Menü

 

Bierdeckel_2.jpg (40017 Byte)

 

                                                     
                             
Startseite                  Menü        Termine                    Impressum

 

                                              
 Copyright: Ing. Wilfred Kopper 91056 Erlangen, Dreibergstr. 2
  Stand: 27.03.2017.
Bei Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich bitte an:  wilfred@kopper.info
  Hinweis / Disclaimer: Wir machen besonders aufmerksam, dass wir für den Inhalt gemailter oder geposteter Beiträge,
  für genannte Querverweise und weiterführende Link-Adressen keine Verantwortung übernehmen können.